Ablauf einer Scheidung: Trennung, Scheidungsantrag, Scheidungstermin.

Trennung vom Ehepartner

Damit zum Scheidungstermin vor Gericht das Trennungsjahr vergangen ist, muss das Datum der Trennung mindestens ein Jahr vor diesem Termin liegen. Das Trennungsjahr wird auf drei Jahre verlängert, sofern nicht beide Eheleute der Trennung zustimmen. Nach Ablauf dieser Zeit geht das Gericht dann von einer gescheiterten Ehe aus.

Wichtig im Ablauf einer Scheidung: Stellen eines Scheidungsantrags

Das Stellen des Antrags auf die Scheidung ist nur einem Anwalt möglich. Dieser stellt den Antrag auf Scheidung beim Familiengericht. Sollten sich beide Parteien einvernehmlich scheiden lassen, genügt es, wenn nur ein Anwalt für einen der beiden die Scheidung beantragt. Dieser Anwalt vertritt dann jedoch lediglich die Interessen seines Mandanten. Dem möglichen Beratungsbedarf auf der Seite des anderen Ehepartners kann und darf er daher nicht nachkommen.

Versorgungsausgleich

Der Versorgungsausgleich beschreibt die Verteilung, der während der Ehe erworbenen Rentenanwartschaften, zwischen den Ehepartnern. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, auf den Versorgungsausgleich zu verzichten. Zum Beispiel, wenn die Dauer der Ehe kurz war, oder der auszugleichende Wert gering ist. Das Verfahren zum Versorgungsausgleich wird von einem eigenen Gesetz, dem Versorgungsausgleichsgesetz (VersAusglG) bestimmt.

Scheidungstermin

Der Termin im Ablauf einer Scheidung ist bei den meisten der emotional aufreibendste. Hier treffen beide Parteien vor dem Familiengericht aufeinander. Im Vorfeld sind durch den Rechtsanwalt alle notwendigen Unterlagen eingereicht worden, bzw. werden sie beim Termin vorgelegt. Diese sind zum Beispiel eine Kopie der Heiratsurkunde (oder eine Kopie des dem Familienstammbuches), Geburtsurkunden gemeinsamer Kinder, ein Ehevertrag, Nachweis des Trennungsjahres und auch die anwaltliche Vollmacht. Damit alles beim Termin reibungslos abläuft, ist eine vertrauensvolle und enge Absprache mit dem Rechtsanwalt von Vorteil.

Lisann Hebert-Wehner

Lisann Hebert-Wehner

Rechtsanwältin für Familienrecht, Erbrecht & Verkehrsrecht in Dresden

Nach oben scrollen