Was ist eine Scheidungsfolgenvereinbarung? Wann und warum ist diese sinnvoll?

Eine Scheidungsfolgenvereinbarung, auch Scheidungsvereinbarung oder Trennungsvereinbarung, ist eine durch Notar bestätigte Vereinbarung, an die man sich bei der Trennung und ggf. auch im Rahmen der Scheidung bindet. Diese Vereinbarungen haben den Vorteil, dass dadurch beide Parteien Sicherheit in Bezug auf Einvernehmlichkeit im Rahmen des Scheidungsprozesses erhalten können.

von Lisann Hebert-Wehner in 03/2020

Vereinbaren kann man hierbei zum Beispiel, wer in der gemeinsamen Wohnung bleiben und wie der Hausrat aufgeteilt wird, Erbansprüche oder auch die Übertragung von Immobilen.

Durch eine solche, notariell beurkundete, Vereinbarung vermeidet man Folgekosten, die möglicherweise wegen unverhersehbaren Änderungen während der Trennungsphase auftreten können. Schlechte Überraschungen während des Scheidungstermins können so ausgeschlossen werden.

Wird eine derartige Vereinbarung mittels einer anderen Form geschlossen, ist sie möglicherweise nicht nachweisbar, bzw. nicht anwendbar, da verschiedene Vereinbarungen auch explizit der notariellen Form bedürfen.

Lisann Hebert-Wehner

Lisann Hebert-Wehner

Angestellte Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Hebert-Wehner studierte in Leipzig mit Schwerpunkt im Arbeitsrecht. Ihr Rechtsreferendariat leistete sie ebenfalls in Leipzig und war anschließend als Rechtsanwältin tätig. Sie arbeitete überwiegend im Verkehrsrecht und Familienrecht.

Kostenlose Ersteinschätzung am Telefon.

Bei Fragen aus dem hier behandelten Rechtsgebiet oder zum Thema helfen wir Ihnen gern weiter. Einfache Rechtsfragen können wir dabei meist im Rahmen einer kostenfreien telefonischen Erstberatung beantworten: (0351) 41881590

Kostenlose telefonische Erstberatung vom Anwalt

In den Schwerpunktbereichen unserer Tätigkeit bieten wir Ihnen eine kostenfreie telefonische Erstberatung an. Sie tragen nur Ihre etwaigen Kosten für die Telefon- oder Internetverbindung selbst. Wir freuen uns darauf, Sie beraten zu dürfen.

(0351) 41881590